Plauderecke

Auf dieser Seite werde ich in Zukunft ein bisschen von den Höhen und Tiefen meiner Schreibtätigkeit berichten und gerne auch ab und zu Fragen beantworten.

 

Heute beantworte ich eine Frage, die mir häufig gestellt wird:

„Wie bist Du dazu gekommen, ein Buch zu schreiben?“

Antwort:

„Geschrieben habe ich immer schon gerne. Im Zuge von kirchengeschichtlichen Nachforschungen für eine Auftragsarbeit entzündete sich meine Phantasie an den wahnsinnig interessanten Ereignissen in der Geschichte meiner Heimat, dem Braunschweiger Land. Zunächst einfach nur zweckfrei begann ich eine Geschichte zu spinnen und hatte irgendwann das Gefühl, dass ich es kann.  Mein erstes Buch ist (noch) nicht veröffentlicht, aber das Fürstenlied ist eine Geschichte, die aus dem ersten Roman schöpft. Im ersten Roman wird Konrad von Velten geboren, im Fürstenlied ist er mein Ermittler.“

 

Das Cover

Das Cover meines Buches „Das Fürstenlied“ ist schon sehr viel gelobt worden.  Da habe ich dem Grafiker des Gmeiner-Verlages zu danken, der geschickt drei Elemente zusammengefügt hat: Die wunderbare Ornamentik, die aus der Buchmalerei kommt, das Bildnis eines jungen Mannes in der Renaissance und den Merian-Stich des Schlosses Wolfenbüttel. Das ist im Impressum des Buches genau aufgeführt.